keb Kursgruß - Beiträge unserer Referenten*innen

Interessante Inhalte - auch Online

Wissen vermitteln und in Verbindung bleiben – das ist das Ziel einer gemeinsamen Aktion von Referenten, Netzwerkpartnern und Mitarbeitern der Katholischen Erwachsenenbildung Kreis Ravensburg e.V. mit dem Titel "Kursgruß". Wir freuen uns darauf, Sie im Herbst / Winter 2020 / 2021 bei unseren Präsenzkursen begrüßen zu können. Trotzdem wollen wir Ihnen interessante Inhalte aus unserem Netzwerk nicht vorenthalten. Bleiben Sie neugierig!

Wir empfehlen Ihnen neben unseren Präsenzkursen auch die Online-Formate und die Kurse per Briefpost aus unserem neuen Kursprogramm.

Bibel & Leben : Standhalten - in der KRISE!

Ein Beitrag zur Aktion "Kursgruß" von Bernhard Baumann Referent der keb Kreis Ravensburg e.V. im Kurs "Bibel & Leben"

Liebe Weggefährten – gerade auch in kritischen Zeiten, auf dem Hintergrund der aktuellen Corona-Entwicklungen sind Kursabsagen unausweichlich, ein Akt selbstverständlicher Solidarität. Für meinen Kurs möchte ich anfügen, dass mir dieser Schritt ausgesprochen leid tut. Ich habe mich sehr auf den Kurs gefreut, weil derzeit ein Austausch und eine Auseinandersetzung - eine spirituelle Auseinandersetzung - mit den Beobachtungen, Geschehnissen und Erfahrungen auf den verschiedensten Ebenen so, so Not täte. Mühen wir uns, jeder auf seine Weise, dran zu bleiben und die Tiefendimension nicht aus dem Blick zu verlieren.
mehr...

Demokratie gestalten! Herausforderungen für zentrale Handlungsfelder demokratischer Bildung

Ein Beitrag zur Aktion "Kursgruß" über die Ringvorlesung der Hochschule Esslingen, der Landeszentrale für politische Bildung und deren Netzwerkpartner

Demokratie ist keine Selbstverständlichkeit - gerade im Jahr 2020 ist diese Grundannahme der politischen Bildung hochaktuell. Die Hochschule Esslingen, die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg und ihre Netzwerkpartner haben eine kostenfreie Online- Vortragsreihe mit dem Titel "Demokratie gestalten!" aufgelegt, die für alle zugänglich ist. Unter den zahlreichen Kooperationspartnern aus Bild und Politik sind das Evangelisches Bildungswerk und die Katholische Erwachsenenbildung im Landkreis Esslingen.

Immer am Donnerstag bis zum 4. Februar betrachten hochkarätige Referenten Demokratiebildung von allen Seiten und für Menschen in allen Lebenslagen und jeglichen Alters. Was gefährdet die Grundfeste der Demokratie? Welche Rolle spielen neue soziale Bewegungen? Und was bedeutet das für die Zukunft der Demokratie? Die Referenten der Veranstaltungsreihe „Demokratie gestalten!“ gehen diesen Fragen und Herausforderungen in verschiedenen Handlungsfeldern nach. Dabei wechseln sich wissenschaftliche und praktische Perspektiven ab.
mehr...

Winterabenteuer mit Roxy und Gani

Ein Beitrag zur Aktion "Kursgruß" über eine Familien-Aktion der Diözese Rottenburg-Stuttgart mit Ideen für die Zeit ab St. Martin

Pferd und Gans sind die Tiere, die eindeutig zum Heiligen Martin gehören. Aus den beiden wurden Roxy Ross und Gani Gans, zwei Maskottchen, die Famlien in der kommenden Zeit kreativ begleiten. Vom 7. November 2020 bis zum Dreikönigsfest am 6. Januar 2021 können Familien wöchentlich ein Ideenpaket mit Bastel- und Aktionsideen für diese besondere Zeit aus dem Internet herunterladen.

Beate Vallendor von der Seelsorge bei Menschen mit Behinderung im Dekanat Allgäu-Oberschwaben ist Mitglied im Projektteam. Was zeichnet das Projekt aus ihrer Sicht aus? " Zur Zeit müssen wegen Covid-19 viele Angebote von Gruppen und Vereinen ausfallen, auch kirchliche Angebote und die Sakramentenvorbereitung sind betroffen. Mit den "Winterabenteuern mit Roxy und Gani" bekommen Familien Anregungen und Materialien an die Hand, wie sie gemeinsam die Zeit zwischen St. Martin und Dreikönig gestalten können", erklärt sie. Die Familien erwarte eine bunte Materialpalette an Geschichten, Bastelvorschlägen, Anregungen für Aktivitäten und Informationen zu den Festen und Feiertagen für die kommenden Wochen. Alle Ideen seien mit wenig Aufwand zu realisieren. mehr...

End-lich leben - würdig sterben - Forum Hospiz als Hörbeitrag

Ein Beitrag zur Aktion "Kursgruß" des "Forum Hospiz" mit einem Vortrag von Monika Müller

Monika Müller referierte als aktive Gestalterin der Hospizarbeit beim „Forum Hospiz“ in Leutkirch und Ravensburg. Jetzt ist der Vortrag zeitlich begrenzt als Hörbeitrag für alle verfügbar, die die Veranstaltung nicht besuchen konnten. Veranstalter waren die Hospizgruppen im Kreis Ravensburg, das Katholische Dekanat Allgäu-Oberschwaben, das Evangelische Bildungswerk Oberschwaben und die Katholische Erwachsenenbildung Kreis Ravensburg e.V.. Ihr Vortrag mit dem Titel „end-lich leben – würdig sterben“ fand einmal in der Evangelischen Dreifaltigkeitskirche in Leutkirch und einmal im Kultur- und Kongresszentrum Weingarten statt. Die Veranstaltung wurde von der Katholischen Erwachsenenbildung der Diözese Rottenburg-Stuttgart bezuschusst. mehr...

"Wir waren trotzdem da" - Hospizdienste in der Corona - Pandemie

Ein Beitrag zur Aktion "Kursgruß" der Diözese Rottenburg-Stuttgart im Zusammenhang mit dem Forum Hospiz

Hospizdienste lassen den Kontakt zu Sterbenden und deren Angehörigen auch in der Coronazeit nicht abbrechen. Markus Waggershauser, Redakteur bei der Diözese Rottenburg-Stuttgart, spricht mit Dorothea Bauer, Koordinatorin der Hospizbewegung Weingarten - Baienfurt - Baindt - Berg im thematischen Zusammenhang der Veranstaltung "Forum Hospiz" über die Sterbebegleitung in ungewöhnlichen Zeiten.
(Foto: Markus Waggershauser / Diözese Rottenburg-Stuttgart) mehr...

Das Leben - ein Gedicht! Rezitation zum Kursbrief 4

Ergänzendes Material zum Kurs in Briefen

Der Kurs "Das Leben - ein Gedicht!" geht nun zu Ende. Wir bedanken uns bei Ihnen für Ihre Teilnahme. Gefällt Ihnen dieses Kursformat? Dann freuen wir uns auf Ihre Anmeldung für den Kurs "Mensch und Architektur - Ein Kurs in Briefen" über unsere Webseite

mehr...

Das Leben - ein Gedicht! Rezitation zum Kursbrief 3

Ergänzendes Material zum Kurs in Briefen

Der Kurs "Das Leben - ein Gedicht" hat bereits begonnen. Sie wollen sich dennoch anmelden? Kein Problem. Rufen Sie uns unter der Telefonnummer 0751/3616130 an oder schreiben Sie eine E-mail an info@keb-rv.de.
(Bild: Ina Lübeck Hertel auf Pixabay)

mehr...

Das Leben - ein Gedicht! Rezitation zum Kursbrief 2

Ergänzendes Material zum Kurs in Briefen

Der Kurs "Das Leben - ein Gedicht" hat bereits begonnen. Sie wollen sich dennoch anmelden? Kein Problem. Rufen Sie uns unter der Telefonnummer 0751/3616130 an oder schreiben Sie eine E-mail an info@keb-rv.de.
(Bild: Wikipedia gemeinfrei)

mehr...

Wer reicht den Schierlingsbecher? Zum Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Sterbehilfe

Ein Beitrag zur Aktion "Kursgruß" über eine Veranstaltung der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart in Weingarten und der Diakonie Oberschwaben-Allgäu-Bodensee

Das Bundesverfassungsgericht zwingt mit seinem Urteil zur Sterbehilfe vom Februar 2020 die Politik und Gesellschaft, sich einem unbequemen Thema zu stellen – und über Grundwerte zu diskutieren. Richterinnen und Richter leiten aus Artikel 1 des Grundgesetzes ("Die Würde des Menschen ist unantastbar") das Recht eines jeden Einzelnen ab, selbstbestimmt und zu jeder Zeit über sein Lebensende zu entscheiden. Dieses grundstürzende Urteil wirft viele ethische, rechtlich-politische, aber auch theologische Fragen auf. Die Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart in Weingarten hat in Kooperation mit der Diakonie Oberschwaben-Allgäu-Bodensee an einem Vortrags- und Diskussionsabend das Thema beleuchtet. Über 100 Interessenten nahmen Online teil oder waren selbst anwesend. Jetzt haben die Veranstalter die Aufzeichung des Abends Online gestellt.

(Foto: Bild von israelbest auf Pixabay) mehr...

Das Leben - ein Gedicht! Rezitation zum Kursbrief 1

Ergänzendes Material zum Kurs in Briefen

Der Kurs "Das Leben - ein Gedicht" hat bereits begonnen. Sie wollen sich dennoch anmelden? Kein Problem. Rufen Sie uns unter der Telefonnummer 0751/3616130 an oder schreiben Sie eine E-mail an info@keb-rv.de.

Das Gedicht wird rezitiert von Jürgen Kolb (bitte Beitrag anklicken) mehr...

Die Streamerei: "irgendwas soziales" mit der Hospizbewegung

Ein Beitrag zur Aktion "Kursgruß" der keb Ravensburg über einen Auftritt unserer Kooperationspartner in der "Streamerei" des Neuen Ravensburger Kunstvereins

Im Projekt "Die Streamerei" haben sich Menschen gefunden, die ehrenamtlich ein Mission haben: Sie sind unterwegs, um Kultur, Bildung und Unterhaltung zu den Menschen nach Hause zu bringen - während der Corona-Pandemie, aber auch darüber hinaus. Der Neue Ravensburg Kunstverein, das Kapuziner Kreativzentrum und Rauch + Spiegel Media for Stage & Space haben sich für diese Veranstaltung zusammengetan. Im Online-Sendeformat "Irgendwas Soziales" , einem Live-Talk mit Christian Mayer, waren Dorothea Bauer von der Hospizbewegung Weingarten - Baienfurt - Baindt - Berg e.V. und Karin Berhalter vom Dekanat Allgäu-Oberschwaben zu Gast. Was ist die Hospizbewegung? Welche Rolle spielen das Thema Sterben und Tod in unserer heutigen Gesellschaft?
Der Beitrag findet sich auf mehr...

Fake-News und Verschwörungstheorien in Geschichte und Gegenwart

Ein Beitrag zur Aktion "Kursgruß" der keb Ravensburg über den Web-Talk der Landeszentrale für politische Bildung und dem Haus der Geschichte

Prof. Dr. Michael Butter von der Universität Tübingen, Prof. Dr. Markus Appel von der Universität Würzburg sowie Sibylle Thelen, Direktorin der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, sprechen mit dem SWR-Moderator Mark Kleber über die Frage, wie Fake News und Verschwörungstheorien in der Vergangenheit entstanden und bis heute neu entstehen. Viele von Ihnen haben eine lange und folgenschwere Entstehnungsgeschichte. In unserer Reihe "Kursgruß" verlinken wir diesen Web-Talk vom 14. Juli 2020 für alle Interessierten, die mehr erfahren wollen. mehr...

Die Streamerei: "irgendwas soziales" mit dem Seniorentreff Ravensburg e.V.

Ein Beitrag zur Aktion "Kursgruß" der keb Ravensburg über einen Auftritt unseres Kooperationspartner in der "Streamerei" des Neuen Ravensburger Kunstvereins

Im Projekt "Die Streamerei" haben sich Menschen gefunden, die ehrenamtlich ein Mission haben: Sie sind unterwegs, um Kultur, Bildung und Unterhaltung zu den Menschen nach Hause zu bringen - während der Corona-Pandemie, aber auch darüber hinaus. Der Neue Ravensburg Kunstverein, das Kapuziner Kreativzentrum und Rauch + Spiegel Media for Stage & Space haben sich für diese Veranstaltung zusammengetan. Im Online-Sendeformat "Irgendwas Soziales" , einem Live-Talk mit Christian Mayer, war der Seniorentreff Ravensburg e.V. zu Gast. Der Vorsitzende Bernhard Steimle, Sozialarbeiterin Sabine Zinke und aktive Vereinsmitglieder berichten über die vielseitigen Aktivitäten. mehr...

Wir halten zusammen – Gemeinsames Gebet für den Interreligiösen Zusammenhalt

Ein Beitrag zur Aktion "Kursgruß" der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Begegnung in Oberschwaben e.V. mit ihrem Partner InKultuRa e.V.

Die Idee, verschiedene Kulturen näher zu bringen, Vorurteile abzubauen und somit das friedliche Zusammenleben und die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund in Weingarten und Umgebung zu fördern, war die treibende Kraft im Entstehungsprozess, die in der Gründung des Inkultura e.V. 2013 mit Sitz in Weingarten mündete. Zusammen mit der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Begegnung in Oberschwaben e.V. und verschiedenen Partnern und Gemeinden setzte der Verein ein Zeichen für interreligiösen Zusammenhalt mehr...

DigiMen - Der virtueller Männertreff geht in Serie

Ein Beitrag zur Aktion "Kursgruß" von Christian Kindler, Referent Fachbereich Männer, Diözese Rottenburg-Stuttgart

Eines hat die Corona-Krise auf jeden Fall gebracht: neben einem Schub in Sachen Digitalisierung der Bildungsarbeit auch neue Formate, bei denen man anderen Leuten nicht zu nahe kommt – jedenfalls nicht körperlich. Ein schönes Beispiel ist DigiMen – der virtuelle Männertreff, den die Katholische Erwachsenenbildung in Ludwigsburg zusammen mit der Männerarbeit der Diözese auf der ZOOM-Plattform des Ludwigsburger Kultur- und Kinobetreibers SCALA ins Leben gerufen haben.
mehr...

Schickse, Schnorrer und Schlamassel - Jiddisches in der deutschen Sprache

Ein Beitrag zur Aktion "Kursgruß" von Ursula und Werner Wolf, Vorstandsmitglieder der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Begegnung in Oberschwaben (CJB)

An einem heißen, aber windigen Sommertag sitzen wir zu dritt in einem gemütlichen Café im Schatten des Wiener Stephansdoms. Plötzlich zieht einer von uns den Kopf ein und schüttelt sich: „Lasst uns woanders hingehen – hier zieht’s ja wie Hechtsuppe.“ Gesagt, getan. Doch dann kommt die Frage auf: „Hechtsuppe! Wieso eigentlich Hechtsuppe? Die gibt’s doch gar nicht.“ Es wird ge-googelt, und sofort ist klar: Der Ursprung dieses seltsamen Ausdrucks liegt in einer falsch verstandenen jiddischen Redewendung. Ursprünglich war mit diesem Ausspruch nicht eine Fischsuppe gemeint, sondern „hech soppa“ oder „hech supha“, und das heißt übersetzt „Sturm“ oder „Sturm-wind“. (*) Und dann macht der Satz ja Sinn! Wie in diesem Fall verwenden wir sehr häufig in unserer deutschen Sprache Relikte aus dem Jiddischen, ohne uns dessen bewusst zu sein. mehr...

Digitales Barcamp: Weiterbildung neu denken – die Zukunft gestalten

Ein Beitrag zur Aktion "Kursgruß" von Annabel Munding über das Barcamp der Regionalbüros für berufliche Fortbildung Baden-Württemberg

Die Regionalbüros für berufliche Fortbildung Baden-Württemberg laden Weiterbildungsinteressierte zum digitalen BarCamp „Weiterbildung neu denken – die Zukunft gestalten“ am 16. Juli ein. Kernthema ist die rasante Entwicklung und Veränderung der beruflichen Weiterbildung.
Die Corona-Pandemie hat den Druck verstärkt, Weiterbildungsangebote digital anzubieten. Auch Coaching und Beratung für die berufliche Entwicklung finden zunehmend online statt. Jetzt heißt es, Weiterbildung neu zu denken – die Zukunft gestalten.

mehr...

Gewalt gegen Polizisten - Leider eine Aktualisierung

Ein "Kursgruß" von Annabel Munding zum Beitrag "Kapellengespräche" der Diözese Rottenburg-Stuttgart und Ereignissen in Ravensburg

Dieser Kursgruß-Beitrag ist in ähnlicher Form schon einmal erschienen. Leider mussten wir ihn aktualisieren, da es erneut zu Gewalt gegen Polizisten kam - diesmal in Ravensburg.

Der Theologe Eckhard Raabe spricht im Podcast „Kapellengespräche“ der Diözese Rottenburg- Stuttgart mit Georg Hug. Hug ist Polizeidekan für die Diözese und Mitglied im Vorstand der Bundesarbeitsgemeinschaft der katholischen Polizeiseelsorge. In der Nacht auf den 21. Juni wurden bei Ausschreitungen und Plünderungen in Stuttgart Polizisten angegriffen. Alles begann mit einer Kontrolle – und endete mit 22 verletzten Polizisten und 40 beschädigten Läden. Polizisten werden bespuckt, geschlagen und beleidigt. Hug plädiert dafür, bei Konflikten in Polizisten auch den Menschen zu sehen und nicht ausschließlich den Repräsentanten einer Staatsmacht, gegenüber den sich aufgestaute Wut entlädt. Wichtig ist ihm, dass auch Polizisten diese wertschätzende Haltung zu ihrem Gegenüber einnehmen. Wann ist Deeskalation angebracht, wann Gegenwehr im Sinne von Selbstschutz? Die Antwort ist nicht einfach – besonders auch nicht für die Polizisten, die Rat suchen. Hilfskräfte fühlen sich, so wird es im Gespräch der beiden Theologen deutlich, als Prellbock. Der Beitrag verhilft zu einem interessanten Blick hinter die Kulissen, will aber nicht pauschalisieren.
mehr...

Gewalt gegen Polizisten: Ein Podcast mit Einblick

Ein "Kursgruß" von Annabel Munding zum Beitrag "Kapellengespräche" der Diözese Rottenburg-Stuttgart

Der Theologe Eckhard Raabe spricht im Podcast „Kapellengespräche“ der Diözese Rottenburg- Stuttgart mit Georg Hug. Hug ist Polizeidekan für die Diözese und Mitglied im Vorstand der Bundesarbeitsgemeinschaft der katholischen Polizeiseelsorge. In der Nacht auf den 21. Juni wurden bei Ausschreitungen und Plünderungen in Stuttgart Polizisten angegriffen. Alles begann mit einer Kontrolle – und endete mit 22 verletzten Polizisten und 40 beschädigten Läden. Polizisten werden bespuckt, geschlagen und beleidigt. Hug plädiert dafür, bei Konflikten in Polizisten auch den Menschen zu sehen und nicht ausschließlich den Repräsentanten einer Staatsmacht, gegenüber den sich aufgestaute Wut entlädt. Wichtig ist ihm, dass auch Polizisten diese wertschätzende Haltung zu ihrem Gegenüber einnehmen. Wann ist Deeskalation angebracht, wann Gegenwehr im Sinne von Selbstschutz? Die Antwort ist nicht einfach – besonders auch nicht für die Polizisten, die Rat suchen. Hilfskräfte fühlen sich, so wird es im Gespräch der beiden Theologen deutlich, als Prellbock. Der Beitrag verhilft zu einem interessanten Blick hinter die Kulissen, will aber nicht pauschalisieren.
mehr...

 1  |  2  |  3 

Mensch & Architektur – ein Kurs in Briefen

Statt Präsenz Papier: Wenn Begegnung schwierig wird, braucht es neue Formate

Die Katholische Erwachsenenbildung Kreis Ravensburg e.V. bietet zum Thema "Mensch und Architektur" einen Kurs per Briefpost an - für alle, ...

Bürger vermögen viel - regional und solidarisch wirtschaften

Katholische Erwachsenenbildung Kreis Ravensburg e.V. ist Förderprojekt

Die Katholische Erwachsenenbildung Kreis Ravensburg e.V. wurde als Förderprojekt bei der Bürgerkarte in der Region Bodensee-Oberschwaben aufgenommen. Die Bürgerkarte fördert ...



Weitere Veranstaltungen aus unserem Programm

Wenn meine Tochter zum ersten Mal ihre Tage bekommt - entfällt -27.11.2020 - Elterninformationsabend

Dem Geheimcode meines Körpers auf der Spur - entfällt -28.11.2020 - Workshop für Mädchen von 10 bis 12 Jahren

Folgeabend: „Wechseljahre als Chance“ - entfällt - 30.11.2020 - Körperliche Botschaften – Input und Austausch

Christentum im Plural03.12.2020 - Ein Qualifizierungsangebot für einen differenzierten Umgang mit der Vielfalt christlicher Prägungen

Heilendes Licht – heilende Tänze05.12.2020 - Meditativer Tanznachmittag

War das schon alles? Eine Abenteuerreise zu sich selbst16.01.2021 - Kleingruppen – Workshop für Männer

Aus der Rubrik Aktuelles

Mensch & Architektur – ein Kurs in BriefenDie Katholische Erwachsenenbildung Kreis Ravensburg e.V. bietet zum Thema "Mensch und Architektur" einen Kurs per Briefpost an - für alle,

Bürger vermögen viel - regional und solidarisch wirtschaftenDie Katholische Erwachsenenbildung Kreis Ravensburg e.V. wurde als Förderprojekt bei der Bürgerkarte in der Region Bodensee-Oberschwaben aufgenommen. Die Bürgerkarte fördert

© Katholische Erwachsenenbildung Kreis Ravensburg e.V. 2020
Allmandstraße 10 | 88212 Ravensburg
Tel.: 0751/36161-30 | Fax.: 0751/36161-50 | info@keb-rv.de
https://keb-rv.de

Sie erreichen Sie uns telefonisch,
Montag bis Freitag von 8.30 bis 12 Uhr
und Montag bis Donnerstag von 14 bis 16 Uhr;

design IruCom systems | Powered by IruCom WebCMS V8i -2019